JENSEITS DER MORGENRÖTE

Seit jeher versammelten sich Menschen nachts, um die Klarheit eines dunkelblauen Sternenhimmels zu bestaunen. In diesen Genuss kommen wir heute, vor allem in urbanen Räumen, nur noch selten. Künstliches Licht vertreibt seit seiner Erfindung im 19. Jahrhundert zusehends die Dunkelheit der Nacht. 

Heute versammeln wir uns lieber in sozialen Netzwerken, die es uns dank Internet-Vernetzung ermöglichen, uns untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in einer definierten Gemeinschaft zu teilen.
Dabei dient der Begriff Social Media auch zur Beschreibung einer neuen Erwartungshaltung an die Kommunikation und wird zur Abgrenzung vom Begriff Medium für ein Druckwerk oder einen Rundfunkkanal stets im Plural verwendet. Dies soll signalisieren, dass es sich um mehr handelt als um einzelne Medien oder Kanäle. 

Das Feuermachen hätte vermutlich jeder mit auf die Liste der hundert bedeutendsten Entdeckungen und Erfindungen der Menschheit gesetzt, ebenso die Fotografie, den Verbrennungsmotor und das Periodensystem der Elemente. Doch was ist mit der Entwicklung des Internets und der sozialen Netzwerke? Das, was wir heute als Selbstverständlichkeit voraussetzen, ist noch gar nicht so alt wie viele meinen.

Als Mark Zuckerberg Facebook am 4. Februar 2004 gründete, funktionierte das Internet noch ganz anders als heute. Soziale Netzwerke, wie wir sie heute kennen, gab es noch nicht, ebenso wenig wie viele andere beliebte Webseiten. YouTube entstand erst 2005, Twitter 2006. Den gigantischen Siegeszug von Facebook hat wohl auch Zuckerberg nicht vorausgesehen, schließlich war die Plattform zunächst als kleines Netzwerk für Studenten gedacht. Vom Licht am Horizont keine Spur. Vielleicht eher die Erahnung der Morgenröte, sprich: etwas Großem und Aufsteigendem, das hinter dem Horizont liegt? Heute ist Facebook zu einem der mächtigsten Portale geworden. Alle großen Unternehmen und Medien unterhalten Seiten auf Facebook, User empfehlen über die Plattform interessante Artikel und Videos oderorganisieren virtuelle Aufstände, beispielsweise gegen Karl-Theodor zu Guttenberg oder Christian Wulff. 

Die Zahl der Werbetreibenden auf Facebook steigt

Das Wachstum von Facebook ist in jeder Hinsicht erstaunlich. So stieg der Umsatz des sozialen Netzes im dritten Quartal 2017 um 47 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Sowohl die monatlichen als auch die täglich aktiven Nutzer verzeichneten im dritten Quartal ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und der Reingewinn von Facebook stieg im gleichen Zeitraum um satte 79 Prozent! 

Aktive Facebook-Werbekunden

Im dritten Quartal gab das Management bekannt, dass Facebook sechs Millionen aktive Werbetreibende hat. Während die Zahl für sich gesehen schon bemerkenswert ist, wird es hier wirklich interessant: Die aktiven Inserenten von Facebook sind um 50 Prozent höher als die vier Millionen, die sie letztes Jahr zu dieser Zeit hatten.

Noch erstaunlicher wird das Wachstum, wenn man die Zunahme aktiver Werbekunden in der Foto- und Video-Sharing-App Instagram mit einbezieht. Im selben Zeitraum haben sich die aktiven Inserenten auf Instagram von 500.000 auf zwei Millionen erhöht. Einschließlich Instagram haben sich die aktiven Inserenten daher von 4,5 Millionen im Vorjahresquartal auf acht Millionen im dritten Quartal erhöht, was einer Steigerung von rund 78 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. 
Das Wachstum der Nutzer von Instagram ist in letzter Zeit auch erstaunlich. Die aktiven Werbetreibenden verdoppelten sich in nur fünf Monaten von einer Million auf zwei Millionen.

Das rasante Wachstum wird sich fortsetzen

Während sich das Wachstum der aktiven Werbetreibenden auf Facebook und Instagram zwangsläufig verlangsamen wird, dürfte das Wachstum in den kommenden Jahren dank einer großen Anzahl von Unternehmen auf Facebook und Instagram im Vergleich zum Vorjahr mit hohen zweistelligen Raten anhalten.

Facebook sagte in diesem Sommer, dass es über 70 Millionen Unternehmen habe und mehr als 15 Millionen auf Instagram. Das bedeutet, dass nur ein kleiner Teil der Unternehmen mit Facebook Pages oder Instagram Business Profiles werben. Tatsächlich sind mehr als 90 Prozent aller Unternehmen auf Facebook und Instagram noch keine aktiven Werbetreibenden. 

Facebook sieht immer noch ein deutliches Wachstumspotenzial bei den Unternehmen, die Facebook Pages zum ersten Mal starten. Mit 70 Millionen Business-Seiten konnte seit dem letzten Jahr mit einem Zählerstand von 60 Millionen ein deutlicher Fortschritt erzielt werden. Die wachsende Geschäftsbasis von Facebook auf Facebook und Instagram, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, ist der perfekte Zielmarkt, um als aktive Werbetreibende im sozialen Netz aktiv zu werden. Sandberg sagte, dass „die überwiegende Mehrheit“ des Wachstums kleine und mittlere Unternehmen sind.

Messenger

Wenn das Argument für ein weiteres robustes Wachstum der aktiven Facebook-Werbetreibenden in den nächsten Jahren noch nicht klar genug ist, sollten man sich die wachsende Chance für Facebook vor Augen führen, Werbetreibende auf Messenger zu bringen.

Bereits 20 Millionen Unternehmen kommunizieren mit Kunden über Messenger, sagte Facebook in seiner dritten Telefonkonferenz.

Sheryl Kara Sandberg, seit 2008 COO von Facebook Inc., sagte im Juli: „Wir denken, dass die Basis der Werbetreibenden und das Targeting, dass wir anbieten, einen deutlichen Vorteil bieten werden, sobald wir herausgefunden haben, in welchem Format das vonstatten gehen soll […] Einer der Gründe, warum wir bei Instagram die Zahl der Anzeigen schneller haben steigen lassen können, liegt daran, weil wir schon die Basis auf Facebook gelegt haben. Und in ähnlicher Weise wird uns die Arbeit, die wir bei Facebook und Instagram und dem Audience Network geleistet haben, dabei helfen, beimMessenger zu expandieren.“ 

Fazit

Facebook hat sich gut positioniert, um nicht nur von den gestiegenen Ausgaben der bestehenden Werbetreibenden zu profitieren, sondern auch von einem anhaltend schnellen Wachstum der neuen Werbetreibenden.

Meine Empfehlung

Wenn Sie mehr über Multichannel-Marketing im Bereich Social und Mobile erfahren wollen, empfehle ich Ihnen den FIS Innovationstag 2018, der am 15. – 16. Mai 2018 in Schweinfurt stattfindet. 

Durch die Mehrheitsbeteiligung an der Hamburger Medienwerft haben wir im letzten Jahr einen starkenPartner gewonnen, der unser Kerngeschäft um umfassendes Know-how bis tief in die betriebswirtschaftlichen und prozessualen Anforderungen von SAP-Lösungen wie CEC (Customer Engagement and Commerce) erweitert. 

Darüber hinaus ist der FIS-Innovationstag die Informationsplattform rund um Trends und Entwicklungenim SAP-Umfeld. Er liefert praxisnahe und konkrete Impulse für Ihr Geschäft mit einem 360-Grad-Rundumblick auf aktuelle Technologien und IT-Themen sowie Geschäftsprozesse und zeigt Ihnen, wie Sie IhrUnternehmen in Sachen Digitaler Transformation in eine Führungsposition bringen.

Mehr erfahren

Kontakt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.